Literaturen feiert 100. Ausgabe im neuen Gewand

100. Ausgabe / Größerer Umfang / Neues Layout / Titelheld Max Frisch

Die Zeitschrift Literaturen feiert ihre 100. Ausgabe mit einem neuen Erscheinungsbild. Die Gestaltung wird moderner, das Papier hochwertiger und der Umfang um 16 Seiten größer.

„Die gewohnte Ordnung“, so Michael Merschmeier, Verleger und Geschäftsführer des Friedrich Berlin Verlags, „wird bei größerem Umfang noch stärker konturiert – und Literaturen damit zugleich zeitgemäßer und klassischer.“

Seinen Lesern bietet Literaturen in einer übersichtlichen Gliederung zweierlei: einen Bereich zum Zurücklehnen, mit viel Raum für literarische Texte, Gespräche und Portraits, und einen Bereich für konzentrierte Literaturkritik, in dem die wichtigsten Neuerscheinungen vorgestellt werden. Die Art Direction für das neue Design hatte Ludwig Wendt, dessen Arbeit für das SZMagazin und AD architectural digest bereits mehrfach bei den Lead Awards & beim Art Directors Club ausgezeichnet wurde.

Der Schwerpunkt der Jubiläums-Ausgabe ist Max Frisch gewidmet – der am 15. Mai hundert Jahre alt geworden wäre. Die Redaktion hat jüngere Autorinnen und Autoren gebeten, ihr Bild dieses Schriftstellers zu zeichnen. Und um dieses Zentrum gruppieren sich wie immer die unterschiedlichsten Geschichten: darunter ein Porträt der Dichterin Angela Krauß, die mit poetischer Magie die zerrissene Gegenwart neu zusammenfügt; passend zur Buchmesse ein Besuch im Leipziger Literaturinstitut, wo kreatives Schreiben gelehrt wird; und die Bekanntschaft mit einem Architekten, der sich in den 30er Jahren vornahm, das Mittelmeer trocken zu legen.

Friedrich Berlin ist im deutschsprachigen Raum der bedeutendste Verlag für anspruchsvolle Kulturzeitschriften. Theater heute, Opernwelt, Literaturen, Die Deutsche Bühne und tanz sind in ihrer einzigartigen Mischung aus Fach- und Publikumszeitschrift die Meinungsführer in ihrem Bereich – indem sie notwendige Basisinformationen für die Experten bieten und zugleich offen sind für das breitere Publikum. Die Kulturplattform > www.kultiversum.de ist das jüngste Projekt des Verlags – und auch der Ort, an dem sich Literaturen, mitsamt Archiv, im Internet präsentiert.

Externe Links

Bookmarks
Bookmark-Icon Facebook
Bookmark-Icon Mister Wong
Bookmark-Icon MySpace
Bookmark-Icon Delicious
Bookmark-Icon Google
Bookmark-Icon Twitter

Seite versenden







 

Klett Jahresbilanz 2015

Klett Jahresbilanz 2015: Das Bildungsunternehmen läuft auf Kurs

mehr...

Refugees Welcome

Der Ernst Klett Sprachen Verlag spendet 85 000 Exemplare von Erste-Hilfe-Sprachmaterialien an Flüchtlinge.

mehr...

'Du hast Rechte!' wird gefördert von der Klett Gruppe

Das künstlerische Medienprojekt des Deutschen Kinderschutzbundes Landesverband Baden-Württemberg e.V. wird von der Klett Gruppe unterstützt.

mehr...

Die Klett Gruppe ist Förderer der Theaterinszenierung „Feuersee Stunde Null“.

mehr...