Die Klett Gruppe ist Preisstifter des Theodor-Wanner-Preises 2016

– Pressemitteilung,

Am 21. Juni wird die Organisation Human Rights Watch in Berlin mit dem Theodor-Wanner-Preis des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) ausgezeichnet. Das Bildungsunternehmen Klett stiftet das Preisgeld.

Mit dem vom ifa verliehenen Theodor-Wanner-Preis wird der weltweite Einsatz von Human Rights Watch für den Schutz der Menschenrechte honoriert. Das Preisgeld spendet die Organisation an „The Global Coalition to Protect Education from Attack“ – ein Projekt, dem sich auch das Bildungsunternehmen Klett verbunden fühlt. „The Global Coalition to Protect Education from Attack“ setzt sich dafür ein, dass Schulen nicht für militärische Zwecke genutzt werden und Kinder in Konfliktzonen in Sicherheit lernen können. Zu den bisherigen Erfolgen der Koalition zählt die Verabschiedung der internationalen Erklärung zum Schutz von Schulen, die 2015 beschlossen und bisher von 53 Staaten unterzeichnet wurde. „Viele Konflikte der Kulturen können auf mangelnde Bildungschancen zurückgeführt werden. Bildung ist die wesentliche Voraussetzung für jeden Einzelnen, um eine gefestigte Persönlichkeit zu entwickeln und in einer komplexen Welt seinen Weg zu finden. Daher ist es wichtig, dass die Schulen auch Schulen bleiben und nicht zweckentfremdet werden“, so Philipp Haußmann, Vorstandssprecher der Ernst Klett AG.

Die Preisverleihung findet am 21. Juni 2016 im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt, wo der Theodor-Wanner-Preis bereits zum sechsten Mal verliehen wird. Schirmherr ist Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Kenneth Roth, der Geschäftsführer von Human Rights Watch, reist aus New York, dem Hauptsitz der NGO, an, um das Preisgeld von Philipp Haußmann entgegenzunehmen. Es werden 400 hochkarätige Gäste aus Politik, Kultur, Medien und Wirtschaft erwartet. Laudatorin der Veranstaltung wird Dr. Bärbel Kofler (SPD) sein, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe.

Mit dem Theodor-Wanner-Preis werden jährlich Personen oder Organisationen ausgezeichnet, deren Engagement Herausragendes für den Dialog der Kulturen bewirkt und die sich für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben weltweit einsetzen. So hat sich der diesjährige Empfänger Human Rights Watch dem Leitsatz „Unrecht braucht Zeugen“ verschrieben. Die Organisation bringt weltweit Menschenrechtsverletzungen an die Öffentlichkeit. Das Preisgeld stiften die Preisträger an Projekte ihrer Wahl.

Weitere Informationen zum Theodor-Wanner-Preis finden Sie unter www.ifa.de/theodor-wanner-preis.de.

Über die Klett Gruppe
Mit ihren 59 Unternehmen an 34 Standorten in 15 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa. Das Angebot der Gruppe reicht vom klassischen Schulbuch bis zu modernen interaktiven Lernhilfen, von Fachliteratur bis zur schönen Literatur. Darüber hinaus ist die Klett Gruppe der führende private Anbieter von Bildungs- und Weiterbildungsdienstleistungen. Die 3.206 Mitarbeiter in den Unternehmen der Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2015 einen Umsatz von 495,1 Millionen Euro.


Pressekontakt:

Karen Rehberger
Rotebühlstraße 77
70178 Stuttgart
Tel. +49 7 11 - 66 72 - 18 97
Fax +49 7 11 - 66 72 - 20 68